Vortrag: Uwe Neuhaus

Kunsttherapie im Maßregelvollzug

04.07.2017, 18:05 – 19:35 Uhr
Vorlesungsraum im Neubau der HKS (Große Str. 107, Ottersberg)

 

Kunst als Haltung und lebensgestaltende Fähigkeit steht im Zentrum des Vortrags. Kreativität braucht alles, was ein Mensch zu bieten hat, sogar seine Fehler. Offenheit und Entscheidung gehören ebenso zu einem kreativen Vorgang wie Gelassenheit und Konzentration. Lebenssinn und Lebenswert können in Verantwortung für das Ganze entwickelt werden. Das Kunstwerk ist dabei Mittler zwischen Patient_in und Therapeut_in. Im ersten Augenblick kann es als weniger konfrontativ angesehen werden als der verbale Umgang mit einem schwierigen Thema. Persönlichkeitsstörungen stellen diagnostisch und therapeutisch einen der schillerndsten Bereiche in Psychiatrie und Psychotherapie dar. Beziehungsgestaltung im Zwangskontext mit sucht- und psychisch kranken Straftätern zu gewährleisten, ist die Grundlage einer psychotherapeutischen Behandlung im Alltag forensischer Psychiatrie. Gleichberechtigte Beziehungsgestaltung ist zunächst einmal im Setting von Zwang und Kontrolle nicht herzustellen. Ein großer Teil der Patienten fühlt sich entsprechend seiner Ich-Syntonie erlebten Erkrankung zu Unrecht in der forensischen Psychiatrie untergebracht. In der therapeutischen Arbeit des Maßregelvollzugs geht es darum, diesen Patient_innen gegenüber eine therapeutische Haltung einzunehmen, die stets aufs Neue hinterfragt werden muss.

Schwerpunkte des Vortrags sind die Historie, juristische Grundlagen, verschiedene Krankheitsbilder, der aktuelle Stand der Forensik in den Bundesländern, Aufbau und Konzeptentwicklung einer Kunsttherapie sowie Patient_innenvorstellungen.

Uwe Neuhaus | Werkzeugmacher, Justizvollzugsbeamter, Vordiplom Bibliothekswesen, Studium der Freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der Kunsttherapie an der HKT Nürtingen, Aufbaustudium Kunsttherapeutische Bildhauerei in Freiburg, Kunsttherapeut in der forensischen Psychiatrie im Klinikum am Weissenhof Weinsberg, Konzeption und Aufbau eines Mal- und Bildhauerateliers, Kunstprojekte im öffentlichen Raum mit forensischen Patienten, Theaterprojekt Maskenfall in Kooperation mit der Universität Bayreuth und Patient_innen, Kurator, Leiter Museum für Psychiatrische Kunst Klinikum am Weissenhof


Zur Übersicht

 
In Zusammenarbeit mit der

Logo der HKS Ottersberg