Vortrag: Karen Harmsen

Forschungsfeld Kunsttherapie: Aufbau einer aktuellen klinischen Studie in der Pädiatrischen Onkologie der Uniklinik Köln auf der Grundlage einer künstlerisch evidenzbasierten Forschung im Mixed-Methods-Design

30.05.2017, 18:05 – 19:35 Uhr
Vorlesungsraum im Neubau der HKS (Große Str. 107, Ottersberg)

Das klinische Anwendungsfeld der Pädiatrischen Onkologie bietet für die Kunsttherapie grundlegende Voraussetzungen zur evidenzbasierten Forschung. Die aktuelle Studie „Wirksamkeit von Kunsttherapie auf Lebensqualität und Krankheitsverarbeitung von onkologisch erkrankten Kindern und Jugendlichen während der Intensivtherapiephase” in der Uniklinik Köln folgt den derzeitigen Forschungsanforderungen, indem sie auf eine systematische Untersuchung der Effekte von Kunsttherapie hinsichtlich Lebensqualität und Krankheitsverarbeitung der onkologisch erkrankten Kinder und Jugendlichen zielt.

Es werden qualitative Testverfahren zur Erfassung der Lebensqualität und Emotionsregulation verwendet. Eine Auswertung und Interpretation der Kinderzeichnungen wird im Mixed-Methods-Design mit verschiedenen Instrumenten der quantitativen und qualitativen Bild- und Werkbetrachtung vorgenommen. Primäres Ziel der Studie ist ein Nachweis der kunsttherapeutischen Wirkfaktoren in der Pädiatrischen Onkologie. Darauf aufbauend zielt die Studie auf eine differenzierte Anpassung der kunsttherapeutischen Verfahren an unterschiedliche Diagnosen und Erkrankungsverläufe der Patienten.

Karen Harmsen | Studium der Diplom-Heilpädagogik/Kunsttherapie an der Universität Köln, Kunsttherapeutin in der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie der Uniklinik Köln, Zusatzausbildung Kunsttherapie in der Psychoonkologie, Gastvorträge zur kunsttherapeutischen Praxis, Klinische Studie zu Kunsttherapie in der Pädiatrischen Onkologie


Zur Übersicht

 
In Zusammenarbeit mit der

Logo der HKS Ottersberg