Vortrag: Dr. Fabian Chyle

Bewegung im Vollzug: Bewegungsbasierte Interventionen in der Begleitung männlicher Straftäter

28.03.2017, 18:05 – 19:35 Uhr
Vorlesungsraum, HKS Campus Große Straße (Große Str. 107, Ottersberg)

Körper- und bewegungsbasierte Verfahren finden in der therapeutischen und pädagogischen Begleitung stets mehr Beachtung. Aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen gibt es vermehrt Studien und Evidenzen, welche die Wirksamkeit dieser Verfahren belegen. Im Strafvollzug spielen körper- und bewegungsbasierte Methoden bislang eine untergeordnete Rolle. Infolgedessen werden die Effekte und Wirkprozesse dieser Maßnahmen mit Straftätern in den wissenschaftlichen Diskursen wenig diskutiert. Der Vortrag fokussiert folgende Aspekte:

  • Verortung körper- und bewegungsbasierte Interventionen in körper-leibliche Theoriebildung
  • Verortung körper- und bewegungsbasierte Interventionen in künstlerische Prozesse
  • Vorstellung der Ergebnisse des Forschungsprojektes ‚Bewegung im Vollzug’ mit dem Schwerpunkt auf die Wirkprozesse dieser Interventionen. Die Forschungsarbeit gliedert sich in 4 Teilstudien, die einen Überblick über den Einsatz, die Effekte, die Wirkprozesse gibt und methodologische Fragestellung hinsichtlich der Erhebung von körper- und bewegungsbasierten Verfahren erörtert.
Dr. Fabian Chyle | BA Studium für Tanz und Theater an der Kunsthochschule Amsterdam, MA Studium für Tanz/ Bewegungstherapie am Columbia College Chicago, freischaffender Tanz- und Bewegungstherapeut, Choreograph und Performer, internationale Dozententätigkeit, tanz/bewegungstherapeutische Arbeit im Strafvollzug, Entwicklung verschiedener Behandlungsansätze unter dem Label e|m|o processing®, Leiter Fachbereich Tanz an der Akademie der kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW


Zur Übersicht

 
In Zusammenarbeit mit der

Logo der HKS Ottersberg